Chronik

Im Jahr 1967 wurde der Gehörlosen-Sportverein Freiburg gegründet. Das Fußballspiel begannen einige Gehörlose eigentlich schon ein paar Jahre vor der Vereinsgründung. Im Jahr 1957 wollten die Kameraden Alfred Renner und Karl Federer in den Ortsbund eintreten. Der damalige Vereinsvorsitzende Alois Sutter verlangte jedoch von Jedem eine Eintrittsgebühr von 1.- DM. Beide Jungs hatten hierfür wenig Verständnis und versuchten deshalb auf eigene Faust, eine Fußballabteilung zu gründen. Es gelang ihnen auch, denn kurz darauf kam es zum ersten Spiel gegen Stuttgart, das in Degerloch ausgetragen wurde und mit 1:1 endete. Das erste Tor schoss übrigens unser Kamerad Willi Fischer.

Mannschaft von 1957 bis 1963

Mannschaft von 1957 bis 1963 v.l:  A. Sutter, P. Kossmann, W. Fischer, K. Federer, H. Fischer, Alfred Renner, F. Kaschmieder, K. Schmidt, H. Albert, E. Ruh v.u: O. Vögtlin, O. Frick, P. Disch

Bruder Roland Renner, der des gehörlosen Kamerads Alfred Renner fuhr in der damaligen Zeit mit dem Lastkraftwagen die gehörlosen Spielern zu den Spielorten. Das war ein Abenteuer besonderer Art.

v.l: J.Band, A. Klein, W. Fischer, F. Kaschmieder v.u: R. Renner, K. Federer, A. Renner, H. Albert

Ab 1963 wurde es ruhig um den Fußball. Die Mannschaftsdecke wurde immer dünner, an einen ordentlichen Spielbetrieb war nicht mehr zu denken. Auf Grund des Spielermangels spielten fortan die Kameraden Karl Federer, Paul Disch und Hermann Fischer in Karlsruhe und Alfred Renner wechselte nach Wuppertal. Erst im Jahre 1967 fanden sich wieder genügend gehörlose Fußballer zusammen. Somit stand sportlichen Begegnungen mit anderen Mannschaften nichts mehr im Wege. Im Mai 1967 fand im Gasthaus „Bären“, Emmendingen, unter der Leitung von Kamerad Horst Link eine Gründerversammlung statt. Damit schlug die Geburtsstunden des GSV Freiburg. Horst Link wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt. Mit sportlichem Elan leitete er die Geschicke des Vereins bis zum Jahre 1974. Danach übernahmen Alfred Renner, Kurt Kracht und seit 1978 Bernhard Maier die Vereinsführung. Die Mitgliederzahlen sind seither gestiegen, die sportlichen Horizonte wurden durch die Abteilungen Kegeln, Bowling, Wintersport, Badminton, Volleyball, Radsport und Gymnastik erweitert. Zurück zum Thema Fußball: Das 1. Fußballspiel fand im Juni 1967 statt, die Gehörlosen spielten in Wolfenweiler gegen die „Tiefbau Baumann“. Gegen GSC Bodensee wurde das 1. Punktspiel ausgetragen. Erster Trainings- und Spielplatz war in Emmendingen auf dem Schulsportplatz. Damals war alles unkomfortabel, kein Flutlicht vorhanden, das Duschen bzw. Waschen erfolgte in der Elz. Das erste Freundschaftsspiel zwischen einem anderen Gehörlosenverein wurde in Denzlingen ausgetragen, die Spielbegegnung endete mit 4:4 für Freiburg gegen Heidelberg.

Danach erfolgten die ersten Punktspiele gegen Gehörlosen-Mannschaften. Beim 1. Punktspiel gegen Heidelberg bekam unsere Elf vereinseigene Trikots in den Farben Rot/Weiß. Bis dahin spielten die Fußballer in den vom Ortsbund Freiburg gestifteten Trikots. Die Spielerhemden wurden in Heidelberg bestellt und dort vor der Begegnung auf dem Sportplatz an die Spieler verteilt. Anfang des Jahres 1969 war ein gehörloser Belgier in Heuweiler im Urlaub. Er begegnete dort einem einheimischen Schicksalskameraden und vereinbarte mit ihm einen Freundschaftsspiel gegen Turnhout/Belgien. Die Begegnung an Ostern 1969 endete mit einem 4:1 Erfolg für unsere Mannschaft. Für Ostern 1970 wurde ein Rückspiel vereinbart.
Die ersten Vorstandsmitglieder sind heute noch die Männer der ersten Stunde und gehören dem Verein schon seit über 50 Jahren an. Sie sind für viele Mitglieder wie Väter oder auch große Brüder. In den darauf folgenden Jahren konnten viele Titel wie Deutsche Meisterschaften und Erfolge in den unterschiedlichsten Abteilungen u.a. Fußball, Radsport, Kegeln, Bowling, Motorsport, Badminton, Tennis, Volleyball und Wintersport errungen werden. Hinzu kommt, dass etliche Sportler/innen als Nationalspieler/innen für Deutschland nominiert wurden, die dann den GSV Freiburg mit Titeln wie Europameister be
reicherten. Ebenso wurden Medaillen in der Olympiade der Gehörlosen geholt. Neben den sportlichen Aktivitäten unternahm der GSV viele Reisen, auch ins Ausland wie nach Italien, nach Österreich, in die Schweiz und in viele andere Länder. Langjährige Mitgliedschaft (50 Jahre) 7 Mitglieder sind noch dabei, die nun ihr 50-jähriges Vereinsjubiläum feiern. Sie sind regelmäßig beim Kegeln aktiv und nehmen auch noch an den Baden-Württembergischen, den Deutschen Meisterschaften sowie Punktspielen bei Hörenden teil. Heinz Albert, Wolfgang Böhly, Karl Federer, Albert Hug, Horst Link, Hermann Riesterer und Andreas Rombach.

Die Vereinsvorstände von 1967 bis heute

1967 – 1974 Horst Link 1. Vorsitzender
1974 – 1979 Alfred Renner 1. Vorsitzender
1979 – 1980 Bernhard Maier 1. Vorsitzender
1980 – 1983 Kurt Kracht 1. Vorsitzender
1983 – 2002 Bernhard Maier 1. Vorsitzender
2002 – 2006 Fillip Kieffer 1. Vorsitzender
2006 bis heute Volker Dießlin 1. Vorsitzender